Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Schüler  /  Jugendliche

Bildergalerie

Deutsche Stiftung Völkerverständigung informiert:

Auf in die Welt: USA-Aufenthalte sind bei jungen Leuten weiter sehr gefragt

- Messe am 02.09.2017 in Leipzig zeigt den Weg -

USA-Aufenthalte junger Menschen aus Deutschland sind unverändert gut machbar, gute Vorbereitung ist wichtig – viele Stipendien für USA

Immer mehr Schülerinnen, Schüler und Abiturienten haben Fernweh. Sie wollen ins Ausland gehen, andere Länder und Kulturen erleben und etwas für ihre Sprachkenntnisse tun. Das Ziel ist zumeist der Klassiker: ein „High School“- Aufenthalt in den USA.

Was spricht für die USA als Ziel für einen Schüleraustausch, einen Aufenthalt nach der Schule oder gar ein Studium? „USA-Aufenthalte junger Menschen aus Deutschland sind unverändert gut machbar, da sich für Deutsche an den Bedingungen nichts geändert hat“ berichtet Dr. Michael Eckstein. Er ist Vorsitzender der Deutschen Stiftung Völkerverständigung, die den Schüler- und Studentenaustausch bundesweit fördert und den Markt intensiv beobachtet. Er nennt die wichtigsten Punkte, die für die USA sprechen:

1 Erster Punkt ist die Faszination dieses Landes, das nicht nur so viel größer ist als Deutschland, sondern auch sehr vielfältig ist: Das beginnt mit den Klimazonen, der atemberaubenden Natur und den Metropolen von New York bis San Francisco.

1. Nur mit einem längeren Aufenthalt kann man das „echte Leben“ der Amerikaner kennen lernen – jenseits von Fernsehbildern und Urlaubsberichten.

2. Die Sprache beherrscht man nach einigen Monaten so gut, dass die jungen Leute fließend Englisch sprechen und schreiben können – manche Austauschschüler träumen auch auf Englisch.

3. Die Jugendlichen gewinnen an Weltoffenheit, zumal sie in den USA erleben, wie das Zusammenleben in einer multikulturell beeinflussten Gesellschaft funktioniert.

4. Durch das Leben in den USA bekommt man auch den Vergleich zu Deutschland und eine ganz neue Sicht auf Deutschland, deine eigene Familie und die Schule.

5. Wer in den USA einen Schüleraustausch macht, kann neue Freundschaften und neue persönlichen Verbindungen gewinnen, die für ein ganzes Leben wirken. Die meisten Austauschschüler haben nach ihrer Rückkehr eine "zweite Familie" in den USA.

6. Auslandserfahrungen, interkulturelle Kompetenz und die Sprachkenntnisse sind heute auch für Studium und Beruf wichtige Pluspunkte. Das nützt selbst dann, wenn die Jugendlichen nicht planen, später im Ausland zu leben. Die deutsche Wirtschaft hat viele Kunden im Ausland und daher wird für viele Jobs der „internationale Blick“ immer wichtiger.

7. Für deutsche Abiturienten gibt es viele Möglichkeiten, ihre Ausbildung nach der Schule in den USA fortzusetzen oder neue Erfahrungen zu sammeln: Au Pair, Demi Pair, Praktika, Sprachreisen, Studium sowie Work and Travel. Wer als Austauschschüler bereits in den USA war, hat es dann leichter.

8. Schüleraustausch an einer staatlichen High School in den USA mit Unterbringung in einer Gastfamilie – das ist das klassische USA-Jahr – ist relativ preisgünstig. Das kostet deutlich weniger als die Programme in die anderen englischsprachigen Länder.

9. In den USA gibt es auch vielfältige Studienangebote, die deutschen Studenten offen stehen. Die Spannbreite reicht von den praxisbezogenen Colleges bis zu den Universitäten mit Weltruf, wie etwa Harvard.

10. Für die USA-Programme – ob Schüleraustausch oder Studium – gibt es viele Stipendien.

Wer 2018/19 ins Ausland will, sollte jetzt mit der Vorbereitung starten, damit die Zeit für eine fundierte Entscheidung reicht und man noch die breite Auswahl hat. Aber: Wo bekommt man gute, verlässliche Informationen und einen guten Vergleich der Angebote? In jedem Falle sollte man persönlich mit mehreren seriösen Anbietern sprechen. Dafür gibt es bundesweit die „Auf in die Welt“-Messen der gemeinnützigen Deutschen Stiftung Völkerverständigung.

Am 02.09.2017 findet in Leipzig die „Auf in die Welt“- Schüleraustausch-und Auslands-Messe für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen statt. Die Messe umfasst eine Ausstellung der führenden seriösen Anbieter und Beratungsinstitutionen sowie Erfahrungsberichte und Vorträge von Fachleuten. Die Botschaft der USA wird ebenfalls vor Ort sein. Die Stiftung gibt Tipps zu Stipendien im Wert von mehr als 300.000 Euro und anderen Finanzierungsmöglichkeiten.

Die Messe wird am 02.09.2017 von 10 bis 16 Uhr in der Leipziger Stadtbibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig geöffnet sein. Der Eintritt ist frei. Informationen zur Messe gibt es unter www.aufindiewelt.de Im Internet gibt die Stiftung ebenfalls umfangreiche Informationen zu Auslandsaufenthalten für junge Leute: www.schueleraustausch-portal.de.

17.08.201717.08.2017 

 

 

*

 

Dt./Engl. Freundschaftsclub e. V. - Pressemitteilung vom 6. März 2017 - Feriensprachreisen nach England

Feriensprachreisen nach England – die perfekte Kombination aus Englischlernen bei Muttersprachlern und Urlaub

Unser sehr beliebter Kursort Torquay in Südengland – auch in den Sommerferien - günstiger als 2016


Bei uns verbringt ihr fantastische Wochen am Meer. An Nachmittagen erlebt ihr unser tolles Freizeitangebot, geht an den Strand oder trefft euch auf einen Einkaufsbummel. Vergesst den Sprachunterricht in eurer Schule! Der ist zwar sehr wichtig, hat aber wenig mit dem Unterricht an einer Sprachschule im Ausland zu tun. Ihr werdet schnell merken, wie spielend leicht euch das Vokabelmerken fällt und wie rasch ihr euch in der Fremdsprache richtig, korrekt und fließend verständigen könnt, wenn ihr die Sprache dort lernt, wo sie auch gesprochen wird. Am Kursort seid ihr von der englischen Sprache umgeben: in der Schule, auf der Straße und auch bei eurer Gastfamilie. Viele von euch fangen schon nach kurzer Zeit an, flüssig zu sprechen und die Fremdsprache perfekt anzuwenden. Internationales Denken und Handeln ist heutzutage wichtiger denn je. Wer Sprachen spricht, ist anderen immer einen Schritt voraus! Wenn ihr eure Noten verbessern und euch den Schulunterricht erleichtern wollt, helfen euch unsere muttersprachlichen Lehrer am Kursort. Wir beraten euch und eure Eltern gern ausführlich! Teilnahme ist ab 12 Jahren möglich.

Weitere Informationen, auch zu unserem Kursort Oxford, beim Dt./Engl. Freundschaftsclub e. V., Frau Silvana Kaboth, Tel. 09128 – 7612, mobil 01515 555 67 05, oder auch auf unserer Web-Site: www.gb-sprachreisen.de

07.03.201707.03.2017



 

 

*

! PALMÖL ist nicht nur im TANK – sondern auch in industriellen LEBENSMITTELN ! Für PALMÖL muss der REGENWALD sterben ! WAS TANKST DU – WAS ESSEN DEINE KINDER ?

Cookie-Mitteilung:
Diese Website verwendet unter Umständen nicht wesentliche Cookies ohne aktive Mitwirkung des Seitenbetreibers / Seiteninhabers. Nicht wesentliche Cookies sind Cookies, die nicht für die korrekte Funktionsweise der Website erforderlich sind. Solche Cookies können beispielsweise jene aus Analytik-, Werbe- und Affiliate-Netzwerken wie Google Analytics und Google AdSense sein. Der Provider verlangt, dass User nicht nur unterrichtet werden (Deutsches Recht), sondern auch die Möglichkeit zur Zustimmung haben. Cookies dürfen nur mit Zustimmung des Nutzers gesetzt werden! Klicken Sie im Pop-up auf " X ", werden Sie vom Provider zu Google umgeleitet. Der Seitenbetreiber / Inhaber arbeitet nicht mit  Google Analytics und Google AdSense zusammen. Wie Cookies gelöscht werden, erfahren SIE bei Ihrem Browser 

Besucher: 69.054

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?